Presse

Presse
12.04.2019, 10:25 Uhr
MdB Axel Knoerig: Freiwillige unter 27 dürfen Teilzeitdienst leisten
Im Wahlkreis schon über 160 Bufdi-Einsatzstellen mit 470 Plätzen
Nach dem Bundestag hat heute auch der Bundesrat zugestimmt, jungen Freiwilligen unter 27 Jahren die Möglichkeit zum Teilzeitdienst zu eröffnen. Wie Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig in einer Pressemitteilung berichtet, dürfen Jugendliche nach der Pflichtschulzeit bislang ausschließlich in Vollzeit einen Freiwilligendienst leisten. Dazu hören das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) und der Bundesfreiwilligendienst (BFD).
„Wir wollen auch jungen Eltern, pflegenden Angehörigen und Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen den Teilzeitdienst anbieten“, so Knoerig, selbst ehrenamtlich in Politik und Sport engagiert. „Voraussetzung ist, dass die Freiwilligen ein berechtigtes Interesse an der reduzierten Dienstzeit nachweisen können und die Einsatzstellen bzw. die Träger ebenfalls zustimmen.“ Ein Rechtsanspruch auf Reduzierung der Dienstzeit werde nicht damit geschaffen. Im Wahlkreis Diepholz/Nienburg I gibt es inzwischen 162 anerkannte Einsatzstellen für den Bundesfreiwilligendienst, der im Jahr 2011 gestartet wurde. Insgesamt stehen über 470 Plätze in heimischen Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Sportvereinen, Jugendzentren, Mehrgenerationenhäusern, Kirchengemeinden, Wohnheimen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung sowie Seniorenzentren und Sozialstationen zur Verfügung. „Die meisten Plätze werden im sogenannten sozialen Bereich sowie in der Kinder- und Jugendbetreuung angeboten“, erläutert der Abgeordnete. „Daneben gibt es auch vielfältige Angebote in den Bereichen Kultur-Bildung, Umweltschutz und Flüchtlingsbetreuung. Ich freue mich, dass diese weiter stetig zunehmen.“ Bundesweit leisten alljährlich über 80.000 junge Leute einen Freiwilligendienst, davon 53.000 im FSJ, 3.000 im FÖJ und 27.000 im BFD. „2018 standen dafür Bundesmittel in Höhe von 263 Millionen Euro bereit“, so Knoerig. „In 2019 wurden diese sogar auf 327 Millionen Euro erhöht. Das ist ein klares Signal an die Jugend, sich freiwillig für Gesellschaft und Gemeinwohl einzubringen.“ Interessierte Bewerber finden Näheres auf www.bundesfreiwilligendienst.de. Die Bewerbungsaufrufe für FSJ und FÖJ in 2019 sind in Niedersachsen bereits erfolgt, offene Stellen werden aber weiterhin besetzt. Weiteres dazu steht auf: www.nna.niedersachsen.de/foej/bewerbung/wiebewerbeichmich/bewerbung-150196.html https://soziales.niedersachsen.de/soziales_gesundheit/freiwilliges_soziales_jahr/dasfreiwillige-soziale-jahr-fsj-in-niedersachsen-271.html.
aktualisiert von Ralf Eggers, 08.06.2019, 10:54 Uhr