Presse

Presse
18.08.2019, 10:19 Uhr
MdB Axel Knoerig ruft junge Kaufleute, Handwerker, Techniker und Landwirte auf:
Wer will Berufserfahrung in den USA sammeln?
Ein Jahr in den USA arbeiten und Kurse an einem College belegen – diese Möglichkeit bietet das Parlamentarische Patenschaftsprogramm (PPP) jungen Menschen aus dem Wahlkreis Diepholz/Nienburg. Wie der zuständige Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig in einer Pressemitteilung berichtet, können sich interessierte Auszubildende und Berufstätige bis zum 13. September 2019 dafür bewerben. Voraussetzungen für die Kandidaten des Stipendienprogrammes sind eine abgeschlossene Berufsausbildung und ein Höchstalter von 24 Jahren zum Zeitpunkt der Ausreise im August 2020.
„Ein absolvierter Freiwilligendienst wird begünstigend auf das Alter angerechnet“, betont Knoerig, der während des zehnmonatigen USA-Aufenthaltes eine Patenschaft für die ausgewählten Stipendiaten übernimmt. In den vergangenen zehn Jahren konnte der Abgeordnete bereits 15 junge Leute aus dem Wahlkreis in die USA entsenden, darunter neun Schüler und sechs Berufstätige. „Für das Austauschprogramm des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses bewerben sich vor allem Schüler“, so Knoerig. „Doch auch für junge Berufstätige bietet dieser Auslandsaufenthalt große Chancen, die Sprachkenntnisse zu verbessern, praktische Berufserfahrung in einem anderen Land zu sammeln und sich auch theoretisch weiterzubilden.“ Denn das PPP besteht bei den berufstätigen Stipendiaten aus einem mehrmonatigen CollegeBesuch mit anschließendem Praktikum in einem amerikanischen Betrieb. Untergebracht werden die Teilnehmer bei Gastfamilien. Aus dem Wahlkreis konnten sich bisher eine Mediengestalterin aus Diepholz, ein Dachdecker aus Weyhe, eine Veranstaltungskauffrau aus Süstedt, ein Elektroniker aus Hoya, eine Bankkauffrau aus Syke und ein Mechatroniker aus Borstel fortbilden. „Der Schwerpunkt des Programms liegt auf handwerklichen, technischen und kaufmännischen Berufen“, erläutert Knoerig. „Auch Landwirte sind ausdrücklich aufgerufen, sich zu bewerben. Ich kann alle weltoffenen, interessierten jungen Menschen nur ermutigen, an der Ausschreibung teilzunehmen.“ Über das PPP konnten seit 1983 fast 27.000 junge Leute gefördert werden, davon waren 20 Prozent junge Berufstätige. Weitere Informationen stehen auf der Website der zuständigen Partnerorganisation: https://usappp.de.
aktualisiert von Ralf Eggers, 29.09.2019, 11:05 Uhr