Presse

Presse
17.08.2019, 10:27 Uhr
MDB Axel Knoerig: Neues Förderprogramm unterstützt Kommunen bei regionalen Projekten zum 5G-Mobilfunk
Gemeinden, Städte und Landkreise können sich für ein neues Förderprogramm bewerben, das zur zügigen Einführung des 5G-Mobilfunks in Deutschland beitragen soll. Wie der hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig in einer Pressemitteilung ankündigt, werden insgesamt 50 Regionen ausgewählt und mit bis zu 100.000 Euro bei der Konzeptentwicklung gefördert. „Es sollen Projektideen entwickelt werden, um 5G-Anwendungen regional zu erproben und zu erforschen“, erklärt Knoerig, Berichterstatter für Telekommunikation im Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestages. „Besonders herausragende Konzepte werden anschließend auch bei der Umsetzung bezuschusst.“
Nach der kürzlich erfolgten Versteigerung der 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur unterstützt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur nun den effizienten Ausbau hierzulande. Bei der Ausschreibung wird ausdrücklich dazu aufgerufen, dass die Kommunen bei der Konzeptentwicklung mit regionalen Akteuren, Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusammenarbeiten. Auch Zusammenschlüsse von Gebietskörperschaften, wie Zweckverbände, können sich für die Förderung bewerben. Anträge sind bis zum 17. September 2019 online einzureichen. Der Förderantrag muss zugleich bis 20. September 2019 postalisch beim Bundesministerium eingehen. Nähere Details stehen auf www.bmvi.de/5G. „Dieser Aufruf ist Teil der 5x5G-Strategie, die wir im Koalitionsvertrag festgeschrieben haben“, erklärt der Abgeordnete, der sich schon seit längerem auf Bundesebene für eine flächendeckende Versorgung mit 5G-Mobilfunk einsetzt. „Deutschland soll beim neuen Mobilfunkstandard, der EchtzeitKommunikation ermöglicht, eine Vorreiterrolle einnehmen. Viele innovative Anwendungen, wie das vernetzte Fahren, werden hierüber erst möglich. Im ländlichen Raum kann 5G gerade auch bei Smart Farming neue Möglichkeiten in der Landwirtschaft eröffnen.“ Über das neue Förderprogramm werden neben den ausgewählten Kommunen auch sechs Universitäten und Forschungseinrichtungen finanziell unterstützt. Insgesamt hat der Deutsche Bundestag rund 66 Millionen Euro zur Einführung von 5G in den nächsten Jahren bewilligt.
aktualisiert von Ralf Eggers, 29.09.2019, 11:04 Uhr