Presse

Presse
25.10.2019, 17:46 Uhr
MdB Axel Knoerig: „Gütesiegel für Qualität in Arbeit & Ausbildung“
Rückkehr der Meisterpflicht in 12 Handwerksberufe
Heute wurde erstmals eine Änderung der Handwerksordnung im Bundestag debattiert, welche die Wiedereinführung der Meisterpflicht in zwölf Handwerksberufen regelt. Dazu teilt der hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Knoerig, Mitglied im Wirtschaftsausschuss, mit: „Ich begrüße diese Novelle, weil der Meisterbrief als traditionelles Gütesiegel für das deutsche Handwerk und Qualitätsarbeit steht. Die Meisterpflicht garantiert eine hochwertige berufliche Aus- und Weiterbildung und stärkt den Unternehmergeist. Darüber hinaus trägt sie zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses sowie zum Verbraucherschutz bei.“
Entscheidend für die Wiedereinführung der Meisterpflicht ist die Frage, ob bei den jeweiligen Tätigkeiten eine unsachgemäße Ausübung eine Gefahr für Leben und Gesundheit bedeutet. Die neue Zulassungspflicht soll daher für folgende Gewerke ab 1. Januar 2020 gelten: Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Betonstein- und Terrazzohersteller, Estrichleger, Behälter- und Apparatebauer, Parkettleger, Rollladen- und Sonnenschutztechniker, Drechsler und Holzspielzeugmacher, Böttcher, Raumausstatter, Glasveredler, Orgel- und Harmoniumbauer sowie Schilder- und Lichtreklamehersteller. „Für alle Betriebe, die derzeit nicht der Meisterpflicht unterliegen, gilt ein Bestandsschutz“, stellt Knoerig klar. „Zur Gründung neuer selbstständiger Betriebe aus zulassungspflichtigen Branchen muss künftig ein Betriebsleiter, nach erfolgreicher Meisterprüfung, in der Handwerksrolle eingetragen sein. Mit dem Meister-Bafög, das wir weiter erhöhen wollen, fördert der Bund diese Fortbildung.“ Der Abgeordnete hält rückblickend fest: „Die Abschaffung der Meisterpflicht im Rahmen der Liberalisierung der Handwerksordnung 2004 durch Rot-Grün war ein Fehler, den wir nun korrigieren. Damals wurden 53 von 94 Handwerken als zulassungsfrei erklärt. Das hat zur Scheinselbstständigkeit, zu Betriebsaufgaben nach kurzer Zeit und zu einem Rückgang bei der Fachkräfteausbildung geführt.“ Im vergangenen Jahr gab es im Landkreis Diepholz 1.569 Meisterbetriebe und im Landkreis Nienburg 869 Meisterbetriebe. Nach Angaben der Handwerkskammer Hannover wurden in 2018 insgesamt 472 erfolgreiche Meisterprüfungen im gesamten Kammerbezirk abgelegt.
aktualisiert von Ralf Eggers, 26.10.2019, 17:47 Uhr