Presse

Presse
25.02.2020, 15:37 Uhr
MdB Axel Knoerig: Fast 480.000 Euro für E-Ladestellen im Wahlkreis
Fast 480.000 Euro an Bundesmitteln wurden bislang für den Aufbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur für Elektromobilität im Wahlkreis Diepholz/ Nienburg I bewilligt. Insgesamt 13 Antragsteller aus der heimischen Region waren in den vergangenen drei Förderaufrufen seit 2017 mit ihren Bewerbungen erfolgreich. Das hat eine Anfrage von MdB Axel Knoerig zum Abschluss des dritten Auswahlverfahrens an das Bundesverkehrsministerium ergeben.
So wurden bei dieser Auswahlrunde in der zweiten Jahreshälfte 2019 fast 235.000 Euro an sieben Antragsteller vergeben. Dazu gehört die Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen mit vier Standorten für je zwei Normal-Ladepunkte in Bruchhausen-Vilsen, Martfeld, Schwarme und Asendorf. Ebenso werden neue Ladestellen bei einem Syker Autohaus sowie zwei Bassumer Unternehmen gefördert. Zwei überregionale Energieunternehmen und eine Firma für Grundstücks- und Gebäudemanagement erhalten Fördermittel für Standorte in Bruchhausen-Vilsen und Diepholz sowie insgesamt drei Standorte in Stuhr. Eine Übersicht über E-Ladestellen gibt es auf verschiedenen Online-Maps: https://daten.diepholz.de/ressource/48be7dbbb4d5f88a09cc2a7a0b5943ab?modul=m ap www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Ins titutionen/HandelundVertrieb/Ladesaeulenkarte/Karte/Ladesaeulenkarte-node.html www.standorttool.de/strom/ladeinfrastruktur-in-deutschland/ „Die Auswertung des vierten Förderaufrufs läuft aktuell“, teilt Knoerig mit. „Ein fünfter Aufruf wird gerade vorbereitet. Das Programm Ladeinfrastruktur trifft auf eine hohe Nachfrage bei privaten Investoren sowie Kommunen. Künftig wird es mit weiteren Förderangeboten ergänzt: In diesem Jahr sind erstmals auch 50 Mio. Euro für private Lademöglichkeiten vorgesehen. Auch sollen verstärkt Ladestationen an Kundenparkplätzen, z.B. an Supermärkten, gefördert werden.“ Wie im neuen „Masterplan Ladeinfrastruktur“ festgehalten, soll eine Nationale Leitstelle die Koordination des flächendeckenden Ausbaus zwischen Bund, Ländern und Kommunen sowie Auto- und Energiewirtschaft übernehmen. „Im Rahmen des Klimaschutzprogramms haben wir beschlossen, eine Million öffentlich zugänglicher Ladepunkte bis 2030 zu schaffen“, so der Abgeordnete.
aktualisiert von Ralf Eggers, 17.04.2020, 16:04 Uhr